Die Erbschaft des Herrn de Leon: Roman

Die Erbschaft des Herrn de Leon: Roman

Anna Enquist

Language: German

Pages: 122

ISBN: B00PY2E3PM

Format: PDF / Kindle (mobi) / ePub


Als Kind schon fühlte sich Wanda Wiericke in der Musik vollkommen aufgehoben. Später, als gefeierte Konzertpianistin, vermisste sie nichts und niemanden, auch nicht ihren Mann. Jetzt, in einem Dorf in den französischen Pyrenäen, spielt sie nur noch für sich. Und doch ist ihr, als fehlte etwas, als habe ihr geliebter Klavierlehrer Max de Leon, der eines Tages für immer verschwand und ihr einen Koffer voller Noten hinterließ, ein Geheimnis mit sich genommen, das alles erklären könnte …

Shopgirl: A Novella

Bluefish

Everything in This Country Must: A Novella and Two Stories

What Happened to My Sister: A Novel

Blind Willow, Sleeping Woman: 24 Stories

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flügel liegt ein Teppich. Sie probiert den Klavierschemel aus und dreht ihn ein kleines bißchen tiefer. Frau Heidelberg rümpft die Nase und setzt sich in eine entfernte Ecke des Zimmers, neben einen Aschenbecher auf einem Ständer. Wanda läßt die Arme locker hängen und ertastet mit den Füßen die Schwere der Pedale. Fast unmerklich bewegt sich ihr Oberkörper im Tempo der Etüde, die sie spielen wird. Ganz hinten in dem Buch mit den viel zu schwierigen Chopin-Etüden hat sie eine kurze gefunden, die

dabei jedesmal ein vorwurfsvolles Gesicht. Nein, es geht einfach nicht. Sie muß es allein hinkriegen. Die Unterschrift von Egbert gelingt ihr besser als erwartet. Sie hat sie von ihrem letzten Schulzeugnis kopiert und setzt sie nach kurzem Üben sicher unter das Anmeldeformular. Frau Heidelberg hat ohne Protest und mit einem kleinen Lächeln unterschrieben. �Okay. Du tust, was du tun mußt!« Am Tag der Prüfung geht Wanda nicht in die Schule, sondern zum Bahnhof, und fährt nach Den Haag. In der

Typischer Fall von Konzertkrankheit. Da ist alles zu spät!« Die Bratschistin ist gegangen. Wanda weiß nicht, was sie machen soll. Sie sieht sich suchend nach Lucas um. Er steht neben Jean, sie schauen gemeinsam in die gigantische Partitur. Lucas’ Hand liegt im Nacken des Komponisten. Mit dem Daumen streichelt er ihm über die kurzen Haare. Jean sieht zu Lucas hoch, lächelt, Lucas drückt die Hüfte gegen den mageren Leib des Jungen. Gilles ist zu seinem Mischpult gelaufen, die Streicher sitzen in

große Platz von Siena liegt wie eine warmrote Muschel in der Sonne. Sie sitzen auf dem Rand des Brunnens, Bouw schleckt ein Eis, und Wanda blickt mit blinzelnden Augen auf die Häuser ringsum. Sie hat die Sandalen ausgezogen, streckt die Beine aus und bewegt die Zehen. Ewig hier sitzen bleiben, in dieser steinernen Muschel, in diesem Licht. �Da drüben, da möchte ich rein«, sagt Bouw. Sie schlendern Hand in Hand zu dem Palast, der am unteren Ende des Platzes liegt, und schließen sich einer Gruppe

kommen nacheinander in den Saal. Auf den vorderen Sitzen liegen aufgeklappte Instrumentenkästen, Geiger stehen beisammen und unterhalten sich, während sie mit ihrem Bogen über einen kleinen Harzblock streichen, ein Kontrabassist trägt sein Instrument vorsichtig die Stufen hinauf. Der Konzertmeister gibt Wanda die Hand und sagt, er freue sich auf die Tournee, eine Bratschistin stellt sich zu ihnen. �Wir haben mal zusammen gespielt«, sagt sie, �in der Gruppe ›Le Début‹, mit Lucas Lansingh.« Sie

Download sample

Download